Folgende Symptome treten bei rechenschwachen Kindern häufig auf

Sofern bei Ihrem Kind von den unten genannten Symptomen nur wenige zutreffen, sollten Sie nicht vorschnell auf eine Rechenschwäche schließen. Sofern jedoch eine Vielzahl der Symptome zu beobachten ist, raten wir zu einer förderdiagnostischen Untersuchung.

Mathematischer Bereich

Das Kind…

  • kann viele Aufgaben nur zählend lösen
  • verzählt sich gelegentlich um 1
  • scheitert vor allem an „Minus“-Aufgaben
  • kann oft nur mit Hilfe von Anschauungsmaterial rechnen
  • verwechselt die Rechenarten
  • hat Probleme bei sog. „Lücken“-Aufgaben (? – 7 = 5)
  • löst die Aufgabe 7 + 7 spontan und muss bei 8 + 7 lange überlegen
  • verrechnet sich häufig bei Zehnerübergängen
  • vertauscht 10er und 1er zweistelliger Zahlen
  • hat Schwierigkeiten mit der Null als Zahl ode  Ziffer
  • zählt bei 1×1-Reihen immer wieder von unten hoch, häufig mit Hilfe der Finger
  • rät Ergebnisse
  • hat auffallende Schwierigkeiten bei Sachaufgaben

Lebenspraktischer Bereich

Das Kind…

  • kann nicht mit Größen umgehen (Längen- und Zeitmaße, Gewichte)
  • kann nicht mit Geld umgehen
  • hat Schwierigkeiten mit Uhrzeiten

Hausaufgaben & Üben

Die folgenden Auffälligkeiten beziehen sich auf regelmäßig wiederkehrende Situationen und Verhaltensmuster beim zusätzlichen Üben und beim Erledigen der Hausaufgaben:

Das Kind…

  • benötigt für die Hausaufgaben sehr viel Zeit
  • zählt heimlich mit den Fingern
  • erledigt seine Aufgaben fast nie selbständig
  • konzentriert sich scheinbar nicht
  • fragt nach jeder Rechnung, ob das Ergebnis richtig ist
  • scheint beim Rechnen nicht bei der Sache zu sein
  • starrt beim Rechnen aus dem Fenster oder gegen die Wand
  • vergisst was es tags zuvor scheinbar schon konnte
  • kann seinen Rechenweg nicht erklären

Psychische Beeinträchtigungen und Verhaltensauffälligkeiten

Häufig sind rechenschwache Kinder in der Schule und im häuslichen Umfeld großen Belastungen ausgesetzt. Aufgrund irrationaler Rechenstrategien ist die Anstrengung beim Rechnen sehr hoch. Für die Hausaufgaben brauchen rechenschwache Kinder nicht selten bis zu zwei Stunden.

Mehr als die Hälfte aller rechenschwachen Kinder leidet aufgrund von Erfahrungen mit Versagen und Misserfolg unter Ängsten. Als Folge können psychische Probleme und psychosomatische Beschwerden entstehen.

Das Kind…

  • hält sich für dumm
  • hat extreme Misserfolgserwartungen
  • hat Angst vor Mathematik
  • hat generelle Schulangst
  • neigt zur Leistungsverweigerung zieht sich zurück
  • verhält sich aggressiv
  • spielt den Klassenkasper
  • klagt über Bauch- und Kopfschmerzen